- die Warmfront die noch über uns war liegt derzeit nördlich von Skandinavien u. Warmluft strömt weiter in der Höhe nordwärts u. bewirkt im Bereich eines Hochs über Mitteleuropa bis Skandinavien mit seinem Komplex eine stabile Inversionssicht wo Hochnebel immer noch auch Stratusschicht-Stratoc. die Folge ist- Niederschlagsbänder liegen derzeit weit über dem Atlantik u. vor Spanien - den Azoren u. Polen (hier werden auch Winde von 42 km/h u. 47 km/h erwartet bis zum Samstagabend) aus NO-O Polen am Kaltluftropfen der sich hier aus NO-O Europa näher u. mit etwas Schnee vereinzelt in Polen (paar Schneeflocken u. leichte o. nur dünne o. kaum vorhandene Schneedecke bei 0,5 o. 1 cm herum am Sonntag hin von Nacht auf Sonntag schon- die anderen Niederschlagsfelder erreichen nur Irland-die Nordsee bis zu Biskaya-Spanische Küste bis Sonntagmorgen.

Bei uns in Deut. ist von Nordwesten in den Morgenstunden am Dienstag, 2.12.2020 vor allem in der Mitte u. im Süden mit Schnee zurechnen-nach Brandenburg-Berlin u. SA teils Schneeregen o. leichter Regen (Schneeregen-SChnee vor allem ab 4 Uhr morgens am Dienstag, 2.12.20) u. Regen Schneeregen o. gef. Regen im SW-Deut. SA NW Brd NW ab 12 - 15 Uhr (am wahrscheinlichsten von 4 - 9 Uhr)- die leichtesten u. etwas

mehr davon ist in den tieferen Lagen o. höheren Berg-/Flachland auf südostdeutscher Lage zu erwarten-die Schneefallgrenze liegt am Samstag, 28.11.20 bei etwas 200 nahe der Odergebiete u. in Polen um 0 m (vor allem in Weißrussland u. Ostpolen kommt leichter Schnee bis zum Samstagabend auf mit geringen Mengen die kaum groß was angeht aber liegen bleiben dürften vor allem in Polen im Osten u. der Mitte davon) Aber 200/400-0 m Polen-Ukraine bis zum Schwarzen Meer nördlich davon auf dem 3-12-2020 (Schneemengen werden derzeit verschieden prognostiziert anhand der Schneewetterkarten bis zum 3.12.20 von 28.11.20 immer noch (sehr fraglich wieviel das ist was fäll- der große Treffer ist es noch nicht für Anf. Dez. 2020- erst danach dürfte vielleicht es besser aussehen-vielleicht auch die Chancen bis Weihnachten steigen?) In Deut. bei 1200 - 1400 m die Schneefallgrenze (ab 2.12.20 sinkt sie dann deutlich unter 1400 - 400 m ab (200 - 0 vereinzelt auch im Osten hin - mehr aber zu Mitte-Süden Deut ab dem Morgen hin---) Aber die Chancen stehen schon leicht besser- das ab 6.12.0/7.12.20 die Schneefalllage auf 400/200-0 m fällt über dem NORDEN-OSTEN-MITTE hinaus bis nach Süden herunter- anfangs sind vor dem 6.12.20 nochmals 1400 m über Deut. bis Polen u. der Ukraine ... Schw. zuverzeichnen u. frostige leichte Temps.

bodennah u. nahe Weißrussland u. Finnland bis an der Grenze zu Osteuropa ist deutlich mit Schneezuwachs zurechnen nahe der 0 M dort u. bei 800/1400 m ist noch nichts bis über Ost-/Südosteuropa (mit Polen... s) durch ein Tiefdrucksystem der sich über Mitteleuropa-Deut. ausdehnt mehr mehreren Tiefkernen kleiner Tiefs (Nordsee-Südskandinavien u. dem Mittelmeerraum u. einer Grenzlage nahe Nord-/Nordosteuropa wo ein Übergang von Regen-Schneeregen zu Schnee bei Skand. Finnland u. an der Grenze zu Russland erfolgt- weitere Tiefdruckstörungen werden vom Atlantik aus dem warmen Altantiktief-Grönland- südlich Island über Frankreich bis ins Mittelmeer abgelenkt im Bereich einer Tiefdruckrinne u. einem Trog u. kalten Höhentropfen die bis nach Nordafrika reichen derzeit (so die Lage bis 6-12.2020)